Kennzeichen der mundlichkeit in den schriftlichen aushangen (im russischen im vergleich zum deutschen) | Language and Culture. 2017. № 9. DOI: 10.17223/24109266/9/4

Kennzeichen der mundlichkeit in den schriftlichen aushangen (im russischen im vergleich zum deutschen)

The article is a result of research of Russian and German written announcements. As the research material serves an administrative announcement which is regarded as an informative-imperative speech genre mostly represented by short written texts placed in public places and aimed at inducing people to act. AA functions in different communicative spheres: in transport, shop, educational institutions, public catering establishments, on the streets and other public places where there is a need to manage people's behaviour. Depending on the communicative sphere, AA acquires proper lexical content and stylistics. Quite often the text of an announcement is composed in a short time, the conditions of the communicative situation don't allow the author to think long, so the text contains ultimately some features of the oral speech, which we have the aim to reveal and to describe in the present article. AA is a complex phenomenon, a text that combines natural and artificial principles and is aimed at certain extra-linguistic results. Perception of AA depends on material object, substratum (paper, signboard, etc.), type of writing (handwriting, type font, with pictures, highlighting with colour, etc.), location (notice board, transmission tower, wall in the lift, front door, etc.), and language form of expression. So the principles of the analysis include not only linguistic aspects, but also extra-linguistic. For the aims of the present research is used the integrative approach which contains methods of speech genre theory, speech act theory, discourse analysis, natural written language theory. Our research allows to make a conclusion that written announcements, in particular administrative announcements have different grade of officiality and contain some features of the spoken language such as spontaneity, expressivity, dialogic orientation, using of communicative tactics typical for the oral communication: thanking, reminding, threatening, also invectives can be used. At the linguistic level the features of the oral speech show themselves in syntactic incohesion of the sentence, using of verbal sentences. In Russian and in German hang these features not always together.

Kennzeichen der mundlichkeit in den schriftlichen aushangen (im russischen im vergleich zum deutschen).pdf Zusammenfassung. Der vorliegende Artikel stellt das Ergebnis der Untersu-chung von russischen Texten der administrativen Aushange im Vergleich zu den deutschen dar. Es ist wieder starker im Fokus stehenden Bereich der Text-sortenlinguistik zuzuordnen, dabei werden auch Aspekte der naturlichen schriftlichen Rede und der Diskursenanalyse berucksichtigt. Der administrative Aushang ist eine relativ neue Erscheinung, die moderne Kommunikations-situation widerspiegelt. Die Spezifik der Analysemethodik lasst sich durch die Notwendigkeit der Beschreibung aller Aspekte des administrativen Aushan-ges - sowohl linguistischer als auch auBerlinguistischer (Besonderheiten der Platzierung der Anzeige, des Stoffes, auf welchem der Text gedruckt oder ge-schrieben ist, die Wirkung, die der Text dem Leser gegenuber ausubt) zu er-klaren. Dabei verfolgen wir das Ziel, die Merkmale der gesprochenen Sprache in den schriftlichen Aushangen zu finden und diese zu beschreiben. Die Analyse ist anhand des im Laufe der Untersuchung entwickelten integrativen Ana-lysemodells vollzogen, das sich auf den Prinzipien der Sprechaktentheorie, Textsortentheorie, Diskursanalyse und Beschreibung von Texten der naturli-chen schriftlichen Rede stutzt. Das Korpus der Untersuchung betragen Texte der uber 400 russischen und deutschen administrativen Aushange. Administ-rativer Aushang (auch Ordnungstext) wird in dem vorliegenden Artikel als komplexe Art von Textsorte, die zweierlei Funktionen - informative und handlungsreglementierende - ausubt, die anhand der kurzen schriftlichen Mit-teilungen vermittelt wird, die in den offentlichen Platzen ausgehangt sind. Das sind Grofltexte, die aus Subtextsorten mit je verschiedenen dominanten Text-funktionen bestehen: Verbot, Aufforderung, Bitte usw. Jede Art von hand-lungsreglementierenden Ordnungstexten kann sprachlich unterschiedlich aus-gestaltet sein, dabei tauchen bei bestimmten Umstanden die Merkmale der ge-sprochenen Sprache auf. Fur die administrativen Aushange sind folgende Kennzeichen der Mundlichkeit typisch: Spontaneitat, Expressivitat, Dialogo-rientierung, die sprachlichen Taktiken der Danksagung und Erinnerung, auch Verwendung von Androhungen, vulgarer und Schimpfworter, syntaktische Nichtubereinstimmung der Satze, Gebrauch von Verbalsatzen. Im Russischen und im Deutschen fallen diese Kriterien nicht immer zusammen, die administ-rativen Aushange im Russischen zeigen also eine Spezifik aus. Schlusselworter: Textsorte; administrativer Aushang; textsortenspezifische Merkmale; administrativer Diskurs, sprachliche Ausgestaltung; Mundlichkeit; moderne Kommunikation; naturliche schriftliche Rede. Einfuhrung Die moderne Kommunikation wird durch eine bedeutende Verbrei-tung der Kommunikationsbereiche charakterisiert. So entstehen teils neue Textsorten: Webinare, Tweets, Kommentare zu den Fotos in Instagram und andere Arten von Mitteilungen je nach dem Kommunikationsmittel, teils neue Arten etablierter Textsorten, die sich verselbststandigen. Die Grenzen zwischen Text und Diskurs, Mundlichkeit und Schriftlichkeit, Text und Bild werden unscharfer. Besonders auffallig ist diese Tendenz in der sachlichen Kommunikation, im Bereich des offentlichen Verkehrs, dessen Charakter immer spontaner und ungehemmter wird, zu beobachten. Diese Tendenz auBert sich in der Senkung des Formlichkeitsgrads bei der Bildung sowohl mundlicher als auch schriftlicher Texte des offentlichen Verkehrs bzw. des administrativen Diskurses und in der Umnormung der ethischen und sprach-lichen Regel, wobei umgangssprachliche Elemente und Kolloquialismen in den administrativen Diskurs durchdringen. Der Gegenstand unserer Untersu-chung - der administrative Aushang (auch Ordnung, Gebot-und Verbotszei-chen, reglementierend-handlungskontrolierende Texte [1: 194]) - gehort gerade zu diesem Spannungsfeld zwischen dynamischen Tendenzen einer-seits und dem Fortbestehen traditionellerer Textsorten andererseits. Untersuchungsobjekt und Textkorpus Administrativer Aushang ist eine Erscheinung, die die Besonderheiten der modernen Kommunikationssituation in vollem MaBe widerspiegelt und dementsprechend Interesse von gegenwartigen Sprachforschern immer wie-der weckt (sieh Werke von M.G. Besjaewa, L.B. Bojko, T.M. Bolschakowa, J.N. Eremeew, Ch. Fandrych u. M. Thurmair, N.B. Lebedewa, B.Ju. Norman, S.G. Ter-Minasowa A. Wierzbicka und andere). Es ist eine komplexe Textsorte, die einerseits zur groBen Klasse der Textsorte von Anzeigen ge-hort, andererseits, selbst als Grofitext, der aus Subtextsorten mit je verschie-dener dominanten Textfunktionen besteht. Als erste soll die informative Funktion genannt werden: "grundsatzlich sind alle Anzeigen wissensbezo-gene, informative Texte, mit denen konstatierend-assertierend wissen bereit-gestellt wird, indem etwas offentlich bekannt gemacht wird" [Ibid.: 239]. Als zweites ist stark ausgedruckte handlungsbeeinflussende Funktion zu erwah-nen, die darin besteht, "das Handeln von Personen in einer moglichst genau definierten Domane zu reglementieren und damit zu kontrollieren" [Ibid.: 196]. In den Werken der Sprachforscher werden unterschiedliche Fachbe-griffe benutzt, die die direktive Orientierung und administrative Textfunkti-on der erforschenden Erscheinung darstellen. Unseres Erachtens, passt der Begriff "administrativer Aushang" am besten fur diese Textsorte, denn damit wird nicht nur ihre Hauptfunktion ausgedruckt, sondern auch auf materielle Form ihrer Existenz hingewiesen. Administrative Aushange sind kurze schriftliche Mitteilungen, die in of-fentlichen Platzen platziert sind und auf Reglementieren und Kontrollieren der Handlungen von Adressaten gerichtet werden [2: 94]. Zu den offentli-chen Platzen gehoren vor allem Institutionen, die die Regeln fur das Handeln des Nutzers dieser Institution bzw. von Dienstleistungen der Institution for-mulieren: Bibliotheken, Cafes, Universitaten, Banken, Supermarkte usw. Die Regeln haben haufig rechtlich bindenden Charakter: Ihre Grundlage be-ruht auf der Autoritat der Institution, welche die Ordnung erlasst, die dabei geltende Gesetze und Rechtsprechung berucksichtigt [1: 194]. Zum Beispiel: (1) Уважаемые читатели! Просим Вас бережно относиться к библиотечным книгам! Напоминаем: - не делайте пометок на страницах; - не перегибайте книгу в корешке; - не загибайте уголки страниц; - не вырывайте листы. При получении книги проверяйте ее физическое состояние. Сообщайте обо всех замеченных дефектах библиотекарю. Помните: ответственность за порчу несет тот, кто пользовался книгой последним. При утере книги ее следует заменить идентичным экземпляром или возместить восстановительную стоимость (реальную рыночную стоимость книги). www.lib.tsu.ru (2) Betreten verboten. Lebensgefahr. Zuwiderhandlungen werden bestraft. Die beiden Anzeigen wurden von den Institutionen in einer Mischung juristischer Fachsprache und der Allgemeinsprache verfasst. Durch die An-rede "Liebe Leser" und spezifische Lexik in der ersten Anzeige auBert sich die Bibliothek als textverfassende Institution. Das zweite Beispiel lasst sich durch einen Nominalstil mit unpersonlichen Formulierungen und elliptischen Satzen charakterisieren. Der Textverfasser bzw. die Institution wird dabei nicht genannt, aber dem Inhalt nach wird es klar, dass es keine Person ist, die aus privaten Interessen handelt, sondern Vertreter einer Institution. Fur die Zwecke der vorliegenden Arbeit wurden etwa 400 deutsche und russische Texte der administrativen Aushange untersucht, die teils von der Auto-rin selbst gesammelt wurden, teils aus dem Internet heruntergeladen waren. In den meisten Fallen handelt der Textproduzent zu Gunsten einer Institution, so wird der administrative Aushang im Rahmen eines institutionel-len administrativen Diskurses betrachtet, der in verschiedenen Bereichen menschlicher Lebens reprasentiert wird. Als Bestandteil institutionellen Dis-kurses funktioniert der administrative Aushang in medizinischen, sachlichen, padagogischen und anderen Kommunikationsbereichen und widerspiegelt die Merkmale von diesen, was sich formal und inhaltlich zeigt. Dabei lasst sich der administrative Aushang in allen Kommunikationsbereichen als eine einheitliche Textsorte mit den textsortenspezifischen sprachlichen Merkma-len erkennen. Methodisches Vorgehen Textsorten und ihnen zugrunde liegenden "Textmuster" haben sich in verschiedenen Sprachgemeinschaften historisch entwickelt, um spezifische kommunikative Aufgaben in der sozialen Handlungspraxis zu bewaltigen. Textsorten lassen sich als typische Kombinationen von situativen Faktoren, funktionalen und strukturellen Eigenschaften beschreiben [1: 16]. Textsorte kann als musterhaftig charakterisiert werden: in unserem Bewusstsein er-scheinen die Textsorten als Muster der sprachlichen Handlung in einer kon-kreten kommunikativen Situation [sieh 3]. Zugrunde unserer Untersuchung haben wir das Modell der Beschreibung der Textsorten von T.V. Schmeljowa [4] mit Hinblick auf die spezifischen Merkmale von dem untersuchten Material aufgenommen. Da die Sprache aber ein lebendiges und dynamisches System ist, lassen sich nicht alle Textsorten mit Hilfe eines und desselben Kriterienbundels beschreiben. Um den administrativen Aushang zu charakterisieren, wichtig ist auch seine materielle, mediale Form und Stelle, wo es ausgehangt wird - also die paraverbalen Kriterien, die mit Textsortenanalyse nichts zu tun haben. Des-wegen haben wir uns an ein anderes Modell der Textbeschreibung gewendet u.z. mit dessen Hilfe die Texte der naturlichen schriftlichen Rede sich untersu-chen lassen. Den Begriff "naturliche schriftliche Rede" («естественная письменная речь») hat in die Linguistik N.B. Lebedewa eingefuhrt, die darunter eine Art von Rede versteht, die die Merkmale sowohl schriftlicher als auch mundlicher Rede enthalt [5: 173-180]. So wurde im Laufe der Untersuchung ein integratives Analysemodell entwickelt, das sich auf den Prinzipien der Sprech-aktentheorie, Textsortentheorie, Diskursanalyse und Beschreibung von Texten der naturlichen schriftlichen Rede stutzt. Die Vereinbarung aller dieser For-schungsrichtungen ermoglicht den administrativen Aushang umfassend auf em-pirischer Basis und in fonktionaler Sicht zu beschreiben, sein kommunikatives Potential und verborgene kommunikative Sinne feststellend [2: 10]. Das Analysemodell enthalt also linguistische und extralinguistische textsortenkonstitutive Faktoren, dank denen wir eine schriftliche Mitteilung als administrativen Aushang wahrnehmen. Zu den linguistischen Faktoren der Beschreibung von einem Text des administrativen Aushanges gehoren: 1) Textfunktion (reglementierend-direktive); 2) Charakteristika von Textverfasser und Leserschaft bzw. Autor und Rezipient, Adressant und Adressat (es gibt keinen konkreten Adressaten, es liegt die Mehrfachadressiertheit vor. Leserschaft ein groBerer Kreis von mehr oder weniger spezifierbaren Personen [1: 241]; der Leser des administrativen Aushanges ist meistenteils gleichzeitig die tatige Person; der kommunikative Status des Textverfassers ist meistenteils hoher als der des Ad-ressaten, das dem Autor leistet die Handlungen des Adressaten zu reglemen-tieren; es besteht keine Koprasenz von Autor und Rezipienten, sondern das Kommunikat wird fur eine raumlich, bzw. zeitlich getrennte, differente Re-zeptionssituation verfasst); 3) Textstruktur (Anrede, praskriptive / restriktive / permissive sprach-liche Handlung, Unterschrift, Danksagung); 4) spezifische sprachliche Merkmale (Direktheit: wortwortlicher Aus-druck von der sprachlichen Handlung; sachlich-formaler Charakter; kli-schierte sprachliche Formel; Expressivitatslosigkeit; elliptische Satze). Die extralinguistischen (nichtverbalen / paraverbalen) Faktoren sind: 1) Substratum: materielle Existenzform des Aushanges (ein gelbes Schild in der deutschsprachigen Gegend; ein Din-A-4-Blatt Papier in der russischsprachigen Gegend). Zum Beispiel: Betreten des Grundstucks verboten! Eltern haften fur ihre Kinder! Родителям на батут вход строго воспрещен/ 2) Trager des Substrates ("schwarzer Brett" von offentlichen Einrich-tungen, Lehrstuhl, Bauzaun usw.); 3) Grafisch-raumlicher Kriterium des Zeichens (Relation zu den ande-ren semiotischen Systemen - nonverbale Mittel: farbliche Markierung, Un-terstreichung, Besonderheiten des Druckschriftes); 4) Perlokution (bestimmte Handlungen des Adressaten, die als Folge des Lesens von dem Aushang entstehen, also die Wirkung, auf die der Text gerichtet ist). Dieser Aspekt kann im Rahmen dieser Untersuchung nicht beschrieben werden, aber im Kommunikationsprozesses muss berucksichtigt werden. Untersuchung Die administrativen Anzeigen als Genre der naturlichen schriftlichen Rede enthalten die Merkmale sowohl schriftlicher, als auch mundlicher Rede. Das Ziel des vorgelegten Artikels ist es, die Kennzeichen der Mundlichkeit in den administrativen Anzeigen zum Ausdruck zu bringen. 1) Spontaneitat, die sich linguistisch und auBerlinguistisch auBert. Das erste, was dabei zu erwahnen ist, ist die Auswahl des Stoffes, Substrates fur die Anzeige. Da die deutschen Anzeigen meistenteils auf den gelben Blechschildern erscheinen, sind die russischen administrativen Anzeigen normalerweise auf den Din-A-4-Blatt ausgedruckt. Aber es gibt auch Aus-nahmen, zum Beispiel: Dieser Aushang lasst sich damit charakterisieren, dass es handschrift-lich auf einem kleinen Blatt Papier geschrieben ist. Es enthalt keine Unter-schrift, wahrscheinlich weil dem Leser der Textverfasser schon bekannt ist dank der Stelle, wo der Aushang belegt ist: die Tur des Raums, wo der Arzt seine Praxis hat. Der Textproduzent mochte den Patienten, die zur Kategorie von Behinderten gehoren, damit benachrichtigen, dass sie von 12 bis 13 Recht haben, ohne Reihe zum Arzt zu kommen. Fur die anderen ist es eine Vorschrift, den Behinderten ohne Reihe kommen zu lassen. Mag sein, dass sich der Arzt mit dieser Information zuerst mundlich an die in der Reihe wartenden Patienten gewendet hatte, aber nach einigen Fallen des Unver-standnisses hat beschlossen, diese Information schriftlich mitzuteilen, oder einfach um Erklarungen zu vermeiden, warum die Behinderten ohne Reihe rein durfen. Die Art und Weise, wie der Text verfasst wurde (kleines Blatt, keine Anrede und andere Hoflichkeitsformeln, Bezeichnung des Adressaten ist abgekurzt) zeugen davon, dass der Autor keine Zeit hatte den Text form-lich zu gestalten, also dieser ist spontan erschienen. Fur die deutschen Aushange ist die Spontaneitat untypisch. 2) Syntaktische Nichttibereinstimmung der Satze. Dieses Merkmal hangt mit der Spontaneitat zusammen und zeugt entweder davon, dass der Textverfasser nicht genug Zeit hatte, den Text richtig vorzubereiten und zu revidieren oder davon, dass der Autor den sachlichen Stil der Rede, den er nachzuvollziehen versucht, nicht beherrscht. Jedenfalls sind die beiden Vari-anten fur Mundlichkeit kennzeichnend. Zum Beispiel: (3) Уважаемые квартиросъёмщики! Оплачивая коммунальные услуги до 25 числа, Вашей фамилии здесь не будет и Вам не будет стыдно перед соседями. (4) В связи с ремонтом парикмахерской укладка женщин будет производиться в мужском зале. Die deutschen Aushange sind meistenteils sehr sorgfaltig formuliert, um gute Verstandlichkeit zu garantieren und dadurch Konflikt- und Zweifel-falle zu vermeiden. 3) Gebrauch von verbalen Satzen: (5) Улыбнитесь! Вас снимает скрытая камера© (6) Macht mit! Haltet die Toilette (die Dusche) sauber! Besonderheit dieser Satzart liegt darin, dass sie eine Handlung ausdrucken, die mit einem Subjekt korreliert ist, das Subjekt selbst dabei aber ex-plizit nicht bezeichnet ist [4: 151]. In beiden Belegen ist das Verb im Impe-rativ gebraucht, das "nicht nur den Prozess, Handlung oder Zustand bezeichnet, sondern WillensauBerung des Autors betreffs Erfullung/Nichterfullung der Handlung" von einer anderen Person [6: 13], was auf Adressatenbezug hinweist. Der Beleg (5) enthalt keine direkte Aufforderung, nur die Information, die den Adressaten erinnern soll, dass er videouberwacht wird und deswegen die in dieser Institution geltenden handlungsreglementierenden Normen zu befolgen hat. Die Allusion zu einer fruher sehr popularen TV-Sendung wirkt positiv, wobei die Intention des Autors erzielt wird. Im (6) Beleg ist die Benennung von einem konkretem Adressat ver-mieden, weil die Aufforderung alle Leser betrifft. Benutzung des Verbes "mitmachen" ist darauf gezielt, den Textrezipienten in eine Gruppe der Men-schen mit gleichen Interessen, und zwar der Erhaltung von Sauberkeit, ein-zuschlieBen. Als Mitglied dieser Gruppe wurde der Adressat kaum gegen den Regeln "seiner" Gruppe verstoBen. Ein anderes Mittel, das als gruppenkonstituieren bezeichnet werden kann, ist Pronomen wir (vgl. Hoffmann, 1997), und Verwendung des Verbes in Form der 1. Person Plural, zum Beispiel: (7) Уважаемые читатели, по вопросам работы зала аудиовизуальных документов просим обращаться к консультантам зала исторических и филологических наук. In dem gegebenen Fall ist die Bitte mit dem Performativum просить in der Verbindung mit dem Infinitiv des Verbes, das die Handlung bezeichnet, dargestellt, was eher fur die gesprochene Sprache typisch ist. Verwendung der personlichen Form des Verbes weist unvermeidlich auf das Vorhandensein eines konkreten Textautores hin, der uber bestimmte personenbezogene und soziale Eigenschaften verfugt, was bei der Rezeption des Textes eine bedeu-tende Rolle spielt. In der Bibliothek arbeitet ein Team von Fachleuten, die sich bemuhen, die Dienstleistungen der Bibliothek zu Gunsten der Leser besser zu machen und die auch Gegenreaktion von diesen erwarten. 4) Adressatenbezug: Anrede, Dialogorientierung. Jeder Kommuni-kationsakt, sowohl mundlicher, als auch schriftlicher ist auf die Rezeption von einem Adressaten gerichtet [7], je nach dem Adressaten wahlt der Textverfasser die Form und sprachliche Ausgestaltung, aber nur in der mundlichen Kommunikation wird der Adressat zur aktiven handelnden Person des Gespraches, an die Fragen gestellt werden, zum Beispiel: (8) Вошел? Уселся? Рассчитайся!! Text des Aushanges besteht hier aus 3 Verbalsatzen, die zwei von denen Fragesatze sind. Die Fragestellung dient hier dazu, die kommunikative Bezie-hung zu dem Rezipienten aufzubauen und zum Verstandnis betreffs der auffor-dernden Handlung zu appellieren. Die Normen der Sprachetikette schreiben die Verwendung der Form der 2. Person Plural bei der Anrede zu einem unbekann-ten Menschen im offentlichen Verkehr vor. In dem Beleg (5) aber wurde eine Du-Form bevorzugt, was einerseits die Formalitat der Rede weicht und den kommunikativen Status der Kommunikanten gleichstellt, wobei die Distanz zwischen ihnen reduziert wird und demzufolge der Text auch effektiver wirkt. In diesem Falle hat druckt der verbale Satz die Semantik der Verallgemeine-rung: der Textproduzent wendet sich nicht an einem konkreten Adressaten zu, sondern an jedem, der den Text des Aushanges liest. Noch ein Zeichen fur expliziten Adressatenbezug ist die Anrede, wo-bei sich an den Textrezipienten direkt adressiert wird, zum Beispiel: (9) Уважаемые гости РК «Шарики»! Самые ценные вещи, документы пусть останутся при Вас! Номерки стоят денег, поэтому берегите их! Auffallig in diesem Beispiel ist auch lexikalische Ausgestaltung und spezifische grammatische Formen: der Text ist vom Standpunkt des Gastes bzw. des Adressaten verfasst, dessen Interessen er scheinbar entspricht. Ei-gentlich widerspiegelt dieser Aushang eine fur Russland ganz typische Kommunikationssituation: die Institutionen, wo es eine Kleiderablage gibt, mochten keine Haftung fur den moglichen Verlust von den Wertsachen der Gaste ubernehmen und bitten sie deswegen mitnehmen um Konfliktfalle zu vermeiden. Aber in meisten Fallen sieht der Text des Aushanges anders aus: (10) В гардероб не принимается одежда без вешалок, сумки, пакеты, шарфы, рукавицы. За содержимое карманов ответственности не несем. Die Textverfasser informieren die Textrezipienten uber die in dieser Institution geltenden Normen und lassen eigentlich keine Auswahl: entweder sollen die Wertsachen aus den Taschen ausgenommen werden, oder wird die Kleidung in die Kleiderablage nicht eingenommen. Im Vergleich zu dem (10) Beleg wird im (9) derselbe Inhalt in Form eines Ratschlages ausgestal-tet, der dazu noch die Begrundung enthalt. Dank dieser Taktik wird das Ak-zeptanzproblem vermieden [11: 202]. Die Formulierung mit dem Wort пусть wird in den schriftlichen Aus-hangen normalerweise nicht verwendet, weil sie von dem Rezipienten falsch interpretiert werden kann; nicht als eine Aufforderung, sondern als ein Wunsch. In diesem Beispiel aber stimmt die Lexik mit der ausgewahlten Vertrauenstaktik uberein. 5) Danksagung wird auch im Rahmen der Vertrauenstaktik gebraucht und ist fur mundliche Rede charakteristisch. Zum Beispiel: (11) Спасибо, что Вы уступили место пожилым людям, пассажирам с детьми и инвалидам. (12) Bitte keine Werbung danke! Die Anwendung der Taktik von Danksagen hat zum Zweck, zum ei-nen, die Scharfe der Aufforderung zu mildern. Zum anderen, "Danksagen im Voraus" soil den potenziellen Rezipienten fur das Erfullen des Handels, fur welche der Autor sich bei ihm schon bedankt hat, verantwortlich machen. Da das Danksagen schon erledigt ist, soll auch die Handlung rechtfertigt wer-den. Gestaltung des Aussagens nach den Regeln der Hoflichkeit ist scheinbar als Freundlichkeit des Textverfassers zu dem Adressaten als Kommunikati-onspartner wahrzunehmen, der gleichberechtigte Position im Kommunikati-onsprozess einnimmt, was auch Akzeptanzproblem vermeiden lasst. 6) Erinnerung ist eine Taktik, die nicht direkt in das Handeln anderer Menschen eingreift, sondern mithilfe der Aktualisierung des beim Adressaten schon vorhandenen Wissens betreffs in dieser Institution geltenden Nor-men. Zum Beispiel: (13) При выходе из аудитории не забудьте выключить свет (14) Selbst Hundebesitzer treten nicht gerne in Hundehaufen. Verges-sen Sie also nie, das Geschaft Ihres Vierbeiniges zu beseitigen. Sonst wird es leider teuer. Da sind wir unerbittlich. Stadt Frankfurt am Main. Sowohl im Deutschen, als auch im Russischen erhalten die Aushange, die illokutiv als Erinnerung zu lesen sind, durch die Form des Imperativs und der anhand des Verbes im Infinitiv explizit ausgedruckten Handlung den Charakter der Aufforderung. Zum einen wird durch Erinnerung die Wichtig-keit des Ergebnisses der im Aushang bezeichneten Handlung fur den Rezipi-enten selbst veranschaulicht, dem bestimmte Konsequenzen androhen, wenn reglementierende Vorgaben nicht eingehalten werden. Zum anderen verbirgt der Ersatz der direkten Aufforderung durch die Erinnerung die Pflicht des Adressaten die Handlung zu Gunsten des Textverfassers zu erledigen. Der Aufbau bei dem Adressaten einer Illusion, dass seine Meinung von Bedeu-tung ist, hilft die geplante perlokutive Wirkung zu erzielen. 7) Expressivitat wird in den schriftlichen Aushangen mit Hilfe von graphostilistischen Mittel ausgedruckt: Klein-/GroBschreibung, Zeichenset-zung, Fettdruck usw. _ Уважаемые собственники! Для оформления земли необходимо СРОЧНО ВСЕМ предоставить в ТСЖ ВИДЕТЕЛЬСТВА О СОБСТВЕННОСТИна квартиры и гаражи. Председатель ТСЖ «НОВЫЙ ДОМ» In dem dargestellten Beispiel akzentuiert der Textverfasser einige be-sonders wichtige Worter mit Majuskeln. Dabei werden alle Hoflichkeits-normen eingehalten: der Aushang enthalt die Anrede zur konkreten Gruppe der Personen, die Unterschrift, und selbst die auffordernde Handlung, die anhand des Wortes срочно verstarkt wird. Im deutschen Aushang ist die verstarkte Emotionalitat anhand der far-bigen und schriftlichen Betonung der wichtigsten Information ausgedruckt. Die bunten Bilder auf dem Schild haben zum Zweck die Aufmerksamkeit des Lesers zu ziehen. 8) Androhungen, vulgare AusdrOcke, Schimpfworte, Jargonismen gehoren nicht zur Sprache des offentlichen Verkehrs und sind normalerweise in den schriftlichen Anzeigen nicht zu treffen. Da aber der administrative Aushang eine schriftliche Textsorte, die durch die Mundlichkeit stark ge-pragt ist, enthalt sie eine andere als normative Lexik, zum Beispiel: Граждане курильщики! Задолбали курить в лифте, кроме вас в подъезде живут дети и беременные женщины и вашим ГОВНОМ дышать не обязаны, травитесь в одиночку, неужели нельзя курить на УЛИЦЕ. С уважением остальные жильцы подъезда! Г- Ч Dies 1st ein CflRAGENTOR nur ein TBOTTEL parkt davor? _ "" Ergebnisse Administrativer Aushang ist eine Textsorte, die zweierlei Funktio-nen - informative und handlungsreglementierende - ausubt, die durch of-fentlich ausgehangte kurze schriftliche Mitteilungen zum Ausdruck gebracht werden. Als Kern der Textsorte administrativer Aushang treten sachlich-formliche Texte, die den Leser zu einer bestimmten Handlung veranlasst und der als Bundel verschiedener Merkmale in verschiedenen Typen der Diskur-sen beschrieben werden kann. Zu den textkonstitutiven Merkmalen gehoren: Textfunktion (reglementierend-direktive); Charakteristika von Textverfasser und Leserschaft (der Leser des administrativen Anhanges ist meistenteils gleichzeitig die tatige Person; der kommunikative Status des Textverfassers ist meistenteils hoher als der des Adressaten); Textstruktur(Anrede, praskrip-tive / restriktive / permissive sprachliche Handlung, Unterschrift, Danksa-gung); spezifische sprachliche Merkmale (Direktheit: wortwortlicher Aus-druck von der sprachlichen Handlung; sachlich-formaler Charakter; kli-schierte sprachliche Formel; Expressivitatslosigkeit; elliptische Satze); Substratum: materielle Existenzform des Aushanges (ein gelber Schild in der deutschsprachigen Gegend; ein Din-A-4-Blatt Papier in der russischsprachi-gen Gegend); Trager des Substrates ("schwarzes Brett" von offentlichen Ein-richtungen, Lehrstuhl, Bauzaun usw.); grafisch-raumlicher Kriterium des Zeichens (Relation zu den anderen semiotischen Systemen - nonverbale Mittel: farbliche Markierung, Unterstreichung, Besonderheiten der Druck-schrift); Perlokution (die extralinguistische Wirkung, auf die der Text ge-richtet ist). So der administrative Aushang lasst sich nicht nur vom Standpunkt der Textsortentheorie, sondern auch im Hinblick zu der materiellen Form und sprachlichen Wirkung erklaren, was seine Beschreibung als eines Textes der naturlichen schriftlichen Rede bedingt. In den russischen Aushangen kommen die Merkmale der mundlichen Rede ofter als in den deutschen zum Ausdruck. Fur die beiden Sprachen sind solche Kennzeichen der Mundlich-keit wie Expressivitat und Dialogorientierung typisch. Diese kommen zum Vorschein durch die besonderen sprachlichen Taktiken der Danksagung und Erinnerung, die der Nahesprachstrategie entsprechen. Es gibt aber auch Tex-te, in denen eine Konfliktstrategie zum Schwerpunk gelegt wird, die sich in Verwendung von Androhungen, vulgarer und Schimpfworter auBert. Die Form des Aushanges, seine inhaltliche, formale und materielle Ausgestal-tung wird vom Textverfasser in Bezug auf Textrezipienten in einer konkre-ten Kommunikationssituation ausgewahlt. Adressatenbezug wird auch in Gebrauch von fur die gesprochene Sprache typischen verbalen Satzen und in Verwendung von Pronomen wir zur Bezeichnung des Textverfassers geau-Bert. Fur die russischen administrativen Aushange ist auch Spontaneitat ty-pisch, die den sprachlichen Ausdruck in der syntaktischen Nichtuberein-stimmung der Satze findet, was in der deutschen Sprache kaum der Fall ist. Von der Spontaneitat zeugen auch Schriftweise und Auswahl des Stoffes: in diesem Zusammenhang sind handschriftliche Texte auffallig, die nicht auf ublichen A-4 Blatter, sondern auf den nicht dazu geeigneten Stoffen erschei-nen.

Ключевые слова

speech genre, administrative announcement, specific genre-modelling charakter-istics, discourse, spoken language, modern communication, natural written language, language expression

Авторы

ФИООрганизацияДополнительноE-mail
Karpova Nataliya A.Tomsk State Universitynatakarpova@sibmail.com
Всего: 1

Ссылки

Fandrych, Ch., Thurmair, M. (2011). Textsorten im Deutschen. Linguistische Analysen aus sprachdidaktischer Sicht. Tubingen: Stauffenburg Verlag Brigitte Narr GmbH.
Karpowa, N.A. (2015). Administrativer Aushang als Textsorte. Textsorten. 1 (11). ss. 93 100.
Bakhtin, M.M. (1979). Problem der Textsorten. Asthetik der verbalen Schopfung. Moskau. ss. 249-299.
Shmeleva, T.V. (1990). Infinitive constructions as functional synonyms of imperative. Functional and typological aspects of imperative analysis. Moscow. pp. 120-137.
Lebedewa, N.B. (2007). Genres der naturlichen schriftlichen Rede. Anthologie der Textsor ten: alltagliche Kommunikation. Moskau: Labirint. ss. 173-180.
Bezyaeva, M.G. (2002). Semantics of the communicative level of the sounding language. Moscow: Moscow State University Press. 752 p.
Formanowskaja, N.I. (2007). Adressat in der Sprachkommunikation (Sprachkunde- Kommunikationstheorie). Ausgewahlte Artikel. Moskau. ss. 72-83.
 Kennzeichen der mundlichkeit in den schriftlichen aushangen (im russischen im vergleich zum deutschen) | Language and Culture. 2017. № 9. DOI: 10.17223/24109266/9/4

Kennzeichen der mundlichkeit in den schriftlichen aushangen (im russischen im vergleich zum deutschen) | Language and Culture. 2017. № 9. DOI: 10.17223/24109266/9/4